3. UND 4. KLASSE

Klassenfoto3_4

Unser Seilprojekt

Im NMG haben wir das Thema Kräfte behandelt. Zum Abschluss haben wir daraus ein fächerübergreifendes Seil-Projekt gemacht.

Klicke auf das Zeichen oben rechts. Dann kannst du den Video abspielen.

Berichte aus unserer Lagerzeitung

Montag

Wir stiegen zuerst in den Apfelcar in Hüttlingen. Wir fuhren in den Kanton St. Gallen: in die Flumserberge. Als wir da waren, mussten wir aussteigen, Skischuhe anziehen und die Ski holen. Wir marschierten zur Gondel und fuhren hinauf. Alle mussten mit Frau Lanz ein paar Übungen machen und dann üben zu bremsen. Die, die es schon konnten, konnten einen Slalom fahren und wieder rauf. Danach mussten wir auch schon wieder zum Haus und assen zu Mittag. Zu Mittag gab es Randen-, Chicoree-, Kartoffel- und Karottensalat mit Fleischkäse. Dann durften die, die schon gut bremsen konnten mit dem Bus zum Skilift zu einer blauen Piste fahren und dort mussten wir wieder ein paar Übungen machen. Später konnten wir mal alleine fahren und vor der eher steileren Seite warten. Nico konnte nicht bremsen und ist den steileren Teil runter gefahren. Er konnte sich noch retten, aber es war gefährlich. Wir fuhren mit den Ski zurück zum Haus und hatten Zvieri gegessen. Dann haben wir geduscht und später gab es noch Nachtessen. Es gab Spaghetti mit Tomatensosse. Zuerst spielten wir UNO-Tower und dann verschiedene Spiele. Einige hörten eine Geschichte von Familie Stiebitz, dann mussten wir ins Bett.
von Nico

Dienstag

Heute Morgen sind wir mit einem Lied geweckt geworden. Um 7:30 gab es zum Frühstück: Cornflakes, Joghurt, Milch (Schokomilch), Orangensaft, Multivitamin und Brot mit Confi oder Honig. Dann hatten wir die Ämtlis gemacht, z. B. abräumen, Geschirr waschen, Tische putzen und abtrocknen. Drei Gruppen gingen vor und die anderen kamen nach zur Gondelbahn oder auf den Bus. Meine Gruppe ging auf die andere Seite, weil der Schnee da besser ist! Plötzlich fing es zu regnen und oben zu schneien an. Dann wurde es mega kalt und wir fuhren zum Lagerhaus zurück. Um 12 Uhr gab es Pouletschenkel, Risotto und Salate zu Mittag.  Am Nachmittag gingen zwei Gruppen wieder auf die Piste, die anderen blieben im Garten und machten Wettbewerbe: z. Bsp. Wer baut den höchsten Turm? Wer macht die beste Kartoffel-Kugelbahn? Wer baut das kreativste Monster aus Schnee? Viele Kinder bauten draussen noch weiter, die anderen spielten im Aufenthaltsraum “Werwölfle”. Dann assen wir Zvieri, spielten ein bisschen und schrieben Postkarten. Um 17.45 Uhr assen wir Gemüserösti, Spiegelei und Salat. Wieder machten wir unsere Ämtli und gingen ins Hallenbad Flumserberg. Wir mussten 15 Min in das Hallenbad laufen. Als wir dort waren, haben wir Gruppen gemacht. Im Hallenbad hatte es ein Kinderbad und ein tiefes Bad. Am coolsten war, dass es noch ein Klettergerüst hatte. Als wir zuhause waren, gingen wir ins Bett.
von Cloé und Lena

 Mittwoch

An diesem Morgen wurden alle Langschläfer von lauter Musik geweckt. Jeder hatte grossen Hunger. Zum Frühstück gab es : Brot, Konfitüre, Joghurt und Cornflakes. Ich war in der Gruppe blau. Wir fuhren mit der Gondel direkt den Berg hoch. Alle Gruppen mussten um 12:00 Uhr wieder im Haus sein. Es machte Riesenspass. Aber wie alles, dass Spass macht, fühlte es sich nur wie ein paar Minuten an. Also fuhren wir schon zum Haus zurück. Zum Mittagessen gab es: Erdäpfelgratin und Salat. Am Nachmittag fuhren die einen nochmals Ski und die anderen halfen den Anfängern. Als alle wieder zurück kamen, gab es “Zvieri”. Danach durften zuerst alle Mädchen und dann alle Jungs duschen. Bis zum Nachtessen konnten alle noch etwas spielen. Zum Abendessen gab es Resten und zum Dessert gab es Apfelkuchen. Danach haben wir einen Film geschaut. Der Film heisst Madagascar.
Geschrieben von Felicia